Kakaobutter: Warum es ein Top-Ketofett ist

Was genau ist Kakaobutter?

Ist es nur ein Schreibfehler von Kakaobutter, oder sind es zwei verschiedene Dinge?

Wie sich herausstellt, sind Kakaobutter und Kakaobutter ein und dasselbe.

Aber wenn Sie Kakaobutter nur als beliebtes Feuchtigkeits- und Hautpflegemittel kennen, das gegen Falten und Dehnungsstreifen wirkt, wissen Sie nicht, was Kakaobutter alles zu bieten hat.

Die unglaublichen gesundheitlichen Vorteile, die mit Kakaobutter verbunden sind, machen sie schnell zu einem der gesündesten Fette bei einer kohlenhydratarmen Ernährung wie Keto.

Was ist Kakaobutter?

In ihrer ursprünglichen Form stammt rohe Kakaobutter aus Kakaobohnen, die auf dem Theobroma-Kakaobaum wachsen. Diese Kakaobohnen sind die gleichen, aus denen Schokolade und Kakaopulver hergestellt werden.

Zur Herstellung der Butter werden die Kakaobohnen kalt gepresst, um das Öl zu gewinnen – ähnlich wie Oliven und Olivenöl. Anstelle von Olivenöl erhält man jedoch Theobromaöl.

Dieses Öl erstarrt bei Raumtemperatur genau wie Kokosöl. Aber wenn es auf die Haut aufgetragen wird, schmilzt Kakaobutter wie eine Lotion und zieht schnell in die Poren ein und spendet sofort Feuchtigkeit.

Sie können Kakaobutter aber auch essen, um von ihren vielen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren.

Sie wird üblicherweise zur Herstellung von Schokolade verwendet – sie ist der Fettemulgator, der Kakaonibs, Milchfeststoffe und Zucker miteinander vermischt – und verleiht der Schokolade diese auf der Zunge zergehende, seidige Qualität.

Kakaobutter hat zwar einen Hauch von Schokoladengeschmack, aber die Textur ähnelt eher einer Kombination aus Kokosnussbutter und Kokosnussöl.

Sie wird auch typischerweise als milchfreier Ersatz für Grasfutterbutter verwendet.
Fügen Sie sie Rezepten hinzu – auch solchen, die milchfrei, glutenfrei und vegan sind – oder verwenden Sie sie zur Herstellung gesünderer Schokoriegel und anderer Keto-Leckereien für unterwegs.

Top-Gesundheitsvorteile in Verbindung mit diesem Superfood

Eine weitere Ähnlichkeit, die Kakaobutter mit Olivenöl teilt, besteht darin, dass sie reich an essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien ist.

Wenn Sie sich die Nährwertangaben für nur einen Esslöffel rohe Kakaobutter ansehen, finden Sie die folgenden gesunden Fette[*]:

  • 14 g Gesamtfett
  • 8,1 g gesättigte Fettsäuren
  • 4,5 g einfach ungesättigte Fettsäuren
  • 0,4 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Außerdem sind in jedem Esslöffel sowohl Omega-3- als auch Omega-6-Fettsäuren enthalten[*].

Diese gesunden Fette enthalten keine Kohlenhydrate oder versteckten Zucker, weshalb Kakaobutter hervorragend zu einer ketogenen Diät passt – sie ist im Grunde genommen eine Fettbombe ganz für sich.

Darüber hinaus liefert jeder Esslöffel auch 27,1 mg Phytosterine, also Pflanzenstoffe, die ihren eigenen gesundheitlichen Nutzen haben[*].

Phytosterine senken nachweislich den schädlichen LDL-Cholesterinspiegel bei Patienten, die nur 2 g pro Tag zu sich nahmen, einen Bruchteil dessen, was in einem Esslöffel Kakaobutter enthalten ist[*][*].

Und das ist erst der Anfang der guten Infos zur Kakaobutter.

Wenn Sie dieses pflanzliche Fett zu Ihren wöchentlichen Mahlzeiten hinzufügen, erzielen Sie auch die folgenden gesundheitlichen Vorteile:

#1. Reduziertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod

Kakaobutter kann Ihre allgemeine Herzgesundheit verbessern.

In einer Studie, an der 470 niederländische Männer ohne vorher bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes teilnahmen, senkte der tägliche Kakaokonsum die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Todes und von Herzerkrankungen signifikant[*]. Es wurde auch festgestellt, dass diejenigen, die eine höhere Kakaomenge (2,3 g pro Tag im Vergleich zu 0,36 g) zu sich nahmen, auch ein um 50% geringeres Risiko hatten, Herzerkrankungen zu entwickeln.

Eine andere Studie in Schweden fand heraus, dass Patienten, die zweimal wöchentlich oder öfter Schokolade zu sich nahmen, ein um 66% geringeres Risiko hatten, an einem Herzstillstand zu sterben, als Personen, die nicht regelmäßig Schokolade zu sich nahmen[*].

Ein ähnlicher Befund tauchte in einer Studie über Herzinsuffizienz und Schokoladenkonsum bei älteren Frauen und Frauen mittleren Alters auf. Über 31.000 Frauen nahmen an einer neunjährigen Studie über den Schokoladenkonsum und seine gesundheitlichen Folgen teil, wobei die Konsumraten zwischen null und zwei Portionen pro Woche lagen [*].

Diese Studie zeigte, dass regelmässige Schokoladenkonsumenten eine niedrigere Rate an Krankenhauseinweisungen und Todesfällen im Zusammenhang mit Herzinsuffizienz aufwiesen und die kardiovaskuläre Gesundheit verbesserten.

Die Ergebnisse zeigten auch einen leichten Rückgang des Herzkrankheitsrisikos bei Patienten, die drei bis sechs Portionen pro Woche oder mindestens eine Portion pro Tag verzehrten.

#2. Reduziertes Diabetes- und Schlaganfallrisiko

In einer Studie aus dem Jahr 2017 entdeckten Forscher einen 35%igen Rückgang von Diabetes bei Männern, die wöchentlich Schokolade gegessen hatten[*].

Eine andere wissenschaftliche Untersuchung, die von zwei japanischen Universitäten und dem National Cancer Center of Japan durchgeführt wurde, zeigte, dass Menschen mit einem höheren Schokoladenverzehr ihr Risiko für einen Myokardinfarkt (Herzinfarkt) um satte 39% senkten[*].

Kakaobutter ist ausserdem unglaublich reich an Ölsäure, Palmitinsäure und Stearinsäure, die als lebenswichtige Antioxidantien nicht nur die gesunde Langlebigkeit erhöhen, sondern auch das Schlaganfallrisiko senken [*].

#3. Verminderte Entzündung

Bei der Durchsicht mehrerer Studien über Kakao fand eine Gruppe von Forschern heraus, dass die Phytonährstoffe mit antioxidativer Wirkung (Flavonoide) in dieser kräftigen Bohne entzündliche Biomarker in nur zwei bis sechs Stunden senken[*].

Im gleichen Review wurde eine Studie untersucht, die speziell diese entzündungshemmenden Wirkungen bei gesunden Personen im Vergleich zu Personen mit früheren Entzündungs- und Gefässproblemen als stärker ausgeprägt herausstellte.

Die positiven Ergebnisse hingen auch von der verwendeten Kakaosorte ab, da nicht jede Sorte die gleiche Menge an nützlichen Flavanolen enthält.

Kakaobutter findet man in dunkler Schokolade, weißer Schokolade und sogar in Milchschokolade.

Aber man kann nicht einfach ein Snickers essen und Schluss machen.

Wie also lässt sich Kakaobutter am besten in Ihren Keto-Lebensstil einschmuggeln?

Sollte man sie wie Mandelbutter aus einem Glas essen?

Obwohl Sie technisch gesehen dazu in der Lage wären, würden Sie es auf keinen Fall tun wollen, es sei denn, Sie essen auch gerne einen Löffel Kokosnussöl.

Versuchen Sie stattdessen eine dieser Möglichkeiten, Kakaobutter in Ihre wöchentliche Mahlzeitenplanung aufzunehmen, und nutzen Sie all diese gesundheitlichen Vorteile auf einfache (und leckere) Weise.

Die besten Möglichkeiten, Kakaobutter in Ihre Ernährung aufzunehmen

Wenn Sie die positiven gesundheitlichen Vorteile von Kakaobutter wollen, können Sie sich nicht einfach mit gekauften Schokoladentafeln zufrieden geben, die mit Zucker, chemischen Inhaltsstoffen und winzigen Mengen echten Kakaos (falls vorhanden) beladen sind. Befolgen Sie diese wenigen einfachen Tipps, um sie auf gesunde Art und Weise zu genießen.

#1. Stellen Sie Ihre eigenen Keto-Schokoladenriegel und Smoothies aus Kakaobutter her

Sie sind besser dran, wenn Sie Ihre eigenen hausgemachten Ketoschokoladentafeln mit Bio-Kakaobutter, MCT-Öl, ungesüßtem Kakaopulver und Maca-Pulver herstellen, als wenn Sie fast jede andere Süßigkeit auf der Welt kaufen.

Ihre selbstgemachten Schokoladenkreationen werden mehr Antioxidantien, gesunde Fette und superlebensmittelechte Zutaten enthalten, um Ihre Naschkatzen zufrieden zu stellen, ohne Sie aus der Ketose zu vertreiben.

Außerdem werden Sie mit nur 1 g Nettokohlenhydraten keinen verrückten Zuckerspieß erleben, wie bei normalen kohlenhydratreichen Schokoladentafeln.

Und die Herstellung dieses kohlenhydratarmen Riegels dauert nur fünf Minuten, was bedeutet, dass Sie Ihren Heißhunger auf diesen Schokoladengeschmack jederzeit stillen können.

Sie können Ihren Keto-Smoothies und Keto-Kaffee-Rezepten anstelle von Grasbutter auch Kakaobutter beifügen.

#2. Fügen Sie Kakaobutter zu Ihren hausgemachten Schokoladenleckereien hinzu

Nachdem Sie die Kunst der Ketoschokoladentafeln beherrschen, können Sie Ihr Süßigkeitenspiel intensivieren und noch verführerischere Schokoladenleckereien wie diese Keto-Erdnussbuttertassen kreieren.

Wenn Sie sich nach dekadenten, reichhaltigen und cremigen Delikatessen sehnen, die frei von schädlichen Geschmackszusätzen und Süßungsmitteln sind, probieren Sie diese dekadenten Pecan-Kuchenbomben.

Hier finden Sie Kokosnussbutter, gehackte Pekannüsse und geschmolzene Kakaobutter, die Ihnen dieses zartschmelzende Gefühl auf der Zunge zergehen lassen. Außerdem sind sie vollgepackt mit besonders gesunden Fetten, ohne dass Zucker oder falsche Zutaten in die Mischung gekippt werden.

Nehmen Sie Kakaobutter heute in Ihr Leben auf

Jetzt, da Sie mehr über Kakaobutter wissen, auch darüber, woraus sie hergestellt wird, welche gesundheitlichen Vorteile sie hat und wie sie am besten in Ihre Keto-Diät aufgenommen werden kann, können Sie noch heute damit beginnen, sie in Ihre wöchentlichen Keto-Mahlzeitenpläne aufzunehmen.

Der einfachste Weg, dies zu tun? Greifen Sie zu einem kohlenhydratarmen Snack für unterwegs.

Wenn Sie sich für den Kauf von roher Kakaobutter entscheiden, achten Sie darauf, diese an einem kühlen, trockenen Ort zu lagern. Sie hat im Allgemeinen eine Haltbarkeit von zwei bis drei Jahren, wenn sie weder Hitze noch Nässe ausgesetzt war.

Und als Erinnerung schreiben Sie das Datum, an dem Sie die Packung geöffnet haben, auf die Verpackung, damit Sie wissen, wann Sie sie wegwerfen müssen.

Wenn Sie mehr von diesem gesunden Fett zu Ihrem kohlenhydratarmen Leben hinzufügen, ernten Sie die positiven gesundheitlichen Vorteile, die mit diesem Superfood verbunden sind, und machen es im Handumdrehen zu einem Ihrer regelmäßigen Grundnahrungsmittel.

Sie können unsere Bio-Kakaobutter in unserem Online-Shop bestellen.

Schreibe einen Kommentar