Walnüsse verlangsamen Prostata-Tumore in Mäusen

Der Konsum von Walnüssen verlangsamt das Wachstum von Prostatakrebs bei Mäusen und hat positive Effekte auf verschiedene Gene die mit der Kontrolle des Tumorwachstums und -stoffwechsels im Zusammenhang stehen. Dies fanden zumindest Forscher von UC Davis und der amerikanischen Landwirtschaftsministeriums in Albany, Kalifornien heraus. Die Studie beweist, dass Walnüsse zwar sehr fetthaltig sind, aber auch sehr gesund sind. Außerdem zeigte sie, dass wenn Mäuse mit Prostata-Tumoren eine Menge an Walnüsse konsumierten die auch ein normaler Mann hätte essen können, das Tumorwachstum beeinflusst wird. Es besteht nun die Hoffnung, dass dies vielleicht auch auf Menschen zutrifft. Einer von 6 amerikanischen Männern ist von Prostatakrebs betroffen. Es ist eine Krebsart bei dem Umweltfaktoren, besonders die Ernährung, eine wichtige Rolle spielen. Eine Vielzahl klinischer Studie haben gezeigt, dass der Verzehr von Walnüssen, reich an mehrfach ungesättigten Omega 3-Fettsäuren, Antioxidantien und anderen pflänzlichen Chemikalien das Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheiten reduzieren. Die Mäuse wurden mit ganzen Nüssen gefüttert, die genetisch so programmiert waren, dass sie Prostatakrebs bekamen. Nach 18 Wochen fanden die Forscher heraus, dass der Konsum eines menschlichen Äquivalents von circa 60g an Walnüssen pro Tag zu bedeutend geringeren, langsamer wachsenden Prostatatumoren zur Folge hatte, verglichen mit Mäusen die die gleiche Nahrung mit einer ähnlichen Menge an Fett erhielten, aber nicht von Walnüssen. Außerdem fanden sie heraus, dass sich nicht nur der Wachstum von Prostatakrebs um 30-40 Prozent reduzierte, sondern auch, das die Mäuse geringere Blutspiegel eines bestimmten Proteins hatten, dem insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor IGF-1, der stark in Verbindung mit Prostatakrebs gesehen wird. Zusätzlich schauten sich die Forscher die Effekte von Walnüssen auf die Genaktivität in den Prostata-Tumoren an und fanden vorteilhafte Wirkungen auf verschiedene Gene die in Zusammenhang mit der Kontrolle von Tumorwachstum und -stoffwechsel stehen. Nun sollte schnellstmöglich ein Weg gefunden werden diese Art der Studien bei Lebensmitteln durchzuführen um bald ihre Effekte auf Krebspatienten zu evaluieren. Fazit was Walnüsse angeht: Was gut für's Herz ist, kann der Prostata nicht schaden. Quelle
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.