Sonnenbestrahlung rettet dank Vitamin D 10mal soviele Leben als an Hautkrebs sterben

Laut einer Studie des Instituts für Krebsforschung in Oslo, Norwegen ist die Zahl der geretteten Leben derjenigen die ihre Sonnenbestrahlung verdoppelt haben 10mal höher als die Zahl derer die davon tödlichen Hautkrebs bekommen haben. Die Aufnahme von ultravioletter Bestrahlung durch Sonnenlicht erhöht das Risiko Hautkrebs zu entwickeln, aber erhöht zeitgleich auch die Produktion von Vitamin D im Körper. Die Verbindungg zwischen Vitamin D und Gesundheit der Knochen ist allseits bekannt und kürzlich veröffentliche Studien empfehlen, dass eine höhere Einnahme von Vitamin D auch Schutz gegen bestimmte Krebsformen, Diabetes und Multiple Sklerose bieten kann. Außerdem glaubt man, dass Vitamin D zu einer ordnungsgemäßen Funktion des Immunsystems beitragen kann. Laut des Forschers Johan Mohan besteht ein hautkrebsrisiko, aber die gesundheitlichen Benefits von Sonnenbestrahlung sind deutlich größer als das Risiko. Vitamin D Defizite sind insbesondere in den nördlichen Breiten ein problem, da die Sonne dort schwächer ist, besonders im Winter. Laut Dr. Moan würden in Norwegen schätzungsweise 300 mehr Leute im Jahr an Hautkrebs sterben, doppelt so viel wie aktuell, wenn die Einwohner Norwegens ihre Zeit in der Sonne verdoppeln würden. Zur gleichen Zeit würde es 3000 weniger Tode geben die an anderen Krebsarten sterben. Moan empfiehlt, dass man halb soviel Zeit täglich in der Sonne verbringen sollte als man bräuchte um einen Sonnenbrand zu bekommen. Quelle
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.