Sind Freilandeier ungesünder als normale Eier?

Im Gegensatz zur weit verbreiteten Ansicht, deutet ein hoher Preis nicht darauf hin, dass Freilandeier gesünder sind als normale Eier. Wissenschaftler fanden heraus, dass Freilandeier in Taiwan einen mindestens 5mal so hohen Wert an bestimmten Schadstoffen aufweisen als normale Eier. Freiland-Hühner haben Bewegung und kontinuierlichen Zugang zu frischer Luft und Sonne, im Gegensatz zu Hühnern, die in Käfigen eingesperrt sind. Die Nachfrage nach Eiern aus Freilandhaltung ist in letzter Zeit aufgrund der angeblich besseren Qualität, inklusive höherer Werter bestimmter gesunder Fette, stetig gewachsen. Wissenschaftler vermuten jedoch, dass Freilandhühner höhere Expositionswerte an Umweltschadstoffen riskieren, insbesondere durch potentiell toxische Substanzen, die als Nebenprodukte von verbranntem Müll entstehen. Auch bekannt als Dioxine, können diese Substanzen eine Bandbreite von Gesundheitsproblemen beim Menschen verursachen, inklusive Fertilitäts- und Entwicklungsprobleme sowie Krebs. Die Wissenschaftler sammelten für ihre Studie 6 Freilandeier und 12 normale Eier von Bauernhöfen und Märkten in Taiwan und analysierten die Eier bezüglich ihres Dioxingehalts, denn Taiwan ist eine stark bevölkerte, industrialisierte Insel mit vielen Verbrennungsanlagen, die solche Schadstoffe freisetzen. Sie fanden heraus, dass die Freilandeier ein 5,7mal höheres Level an freigesetzen Schadstoffen enthielten als die normalen Eier. Die Ergebnisse werfen also Bedenken über die Sicherheit des Essens von Freilandeier auf. Quelle
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.