Neue Möglichkeit um das Wachstum von bösartigen Melanomen zu verlangsamen

Neue Forschungsergebnisse der Queens Universität in Kanada hat gezeigt, dass das Wachstum von Melanomen , eine der tödlichsten Formen des Hautkrebs, durch das Hinzufügen eines unbekannten Gens namens MicroRNA-193b verlangsamt werden kann. Die Forscher fokussierten sich auf miR-193b als sie entdeckten das es in Melanomtumoren nur unzureichend vorhanden ist und da es bis jetzt nur wenige Studien über dieses Gen gab. Das miRNA-193b Gen kommt in menschlicher DNA vor und war bis vor 10 Jahren noch völlig unbekannt. Das Experiment ähnelte am Anfang einer Fischexpedition. Die Forscher dachten 193b könnte wichtig sein aber die Tatsache das sie so eine enorme Reaktion bekamen -das Melanom verlangsamte sich wirklich wenn 193b hinzugefügt wurde, war wirklich überraschend. Das war eine vollkommen neue Entdeckung. In Experimenten fürhten erhöhte Level an miR-193b die sich in den Melanomzellen vermehrten, zu niedrigeren Werten eines bekannten Proteins namens Cyclin D1 und verringerten außerdem das Wachstum von Mal Laborexperimente mit Gewebeproben bewiesen das miR-193b eine Rolle im Melanomprozess spielt. Weitere Studien werden jedoch nötig sein um herauszufinden was die Ursache für die Schwankungen des miR -193b Levels ist. Dies ist der erste Schritt eines langen Weges um eine Heilung für Melanome zu entdecken. Melanome sind zwar eine selten auftretene Form des Hautkrebes, verursachen aber 75% der Todesfälle bei Hautkrebs. Quelle
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.