Kombiniert Kurkuma und schwarzen Pfeffer um Brustkrebs Tumorzellen zu stoppen

Natürliche Chemikalien die in den Gewürzen Kurkuma und schwarzem Pfeffer gefunden wurden scheinen das Wachstum von Brusttumoren zu stoppen, gemäß einer Studie geleitet von Forschern der Universität von Michigan. Die Forscher wandten für brustkrebszellen im Labor eine Lösung an die sowohl Kurkumin, enthalten in Kurkuma und Piperin, das schwarzen Pfeffer scharf macht. Sie verwendetetn Konzentrationen die 20 Mal höher sind als die die in der menschlichen Ernährung. Sie fanden heraus, dass die Lösung die Möglichkeit von Stammzellen hindert sich zu verbreiten, die Differenzierung normaler Brustzellen war davon nicht beeinflusst. Das zeigt also, dass diese Verbindungen nicht giftig sind für normales Brustgewebe. Krebsstammzellen sind die Zellen im Tumor die ihm erlauben noch weiter zu wachsen. Die derzeitigen Chemotherapie behandlungen sind nciht in der Lage Stammzellen anzugreifen, was teilweise der Grund ist wieso sich Krebs verbreiten und wieder auftauchen kann sogar bei denen die sich dieser Behandlung unterziehen.
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.