Daumen hoch für Vitamin D- es reguliert die schützenden Enzyme in Prostatazellen

Vitamin D kann das Risiko von Prostatakrebs reduzieren, indem ein Enzym, das reaktive Sauerstoffverbindungen aufspaltet, hochreguliert wird (ansonsten würde es die Zellen zerstören und könnte somit vielleicht zu Krebs führen). Forscher des medizinischen Zentrums der Universität von Rochester berichteten, dass Vitamin D gesunde Prostatazellen vor Schäden und Verletzungen schützt, die zu Krebs führen können. Ein bestimmtes Gen wird hierfür induziert, um die Expression eines Schlüsselenzyms zu erhöhen. Die Ergebnisse bestätigen also nur die positiven Foschungsergebnisse der letzten Zeit und zeigen außerdem, dass Vitamin D nicht nur für die Therapie von Prostatakrebs nützlich sein kann, sondern ihn sogar gänzlich verhindern kann, denn Vitamin D erhöht die Aktivität eines Enzyms, das die reaktiven Sauerstoffverbindungen abbaut (ROS oder freie Radikale). Die Forscher fanden außerdem heraus, dass Vitamin D mit einem Gen, bekannt als Glukose-6-Phosphat Dehydrogenase (G6PD), gekoppelt ist, was dessen Aktivität und Produktion erhöht. Eine erhöhte Aktivität der Enzyme befreit die Zellen von ROS, also den Molekülen die Zellen beschädigen und verletzen können. Wenn man die Schädigung von DNA reduzieren kann, reduziert man zeitgleich das Krebsrisiko und/oder das Altern. Es gibt also einen neuen entscheidenden Grund, Vitamin D Ergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Die Einnahme von Vitamin D Ergänzungsmitteln ist besonders wichtig für Senioren und andere Menschen, die vielleicht von Natur aus weniger Vitamin D in ihrem Blutkreislauf haben. Außerdem ist es für Menschen ratsam, die in Gegenden leben oder arbeiten, wo nur selten die Sonne scheint. Vitamin D Mangel korreliert außerdem mit einer viel höheren Rate an Brustkrebs-Metastasen. Frauen mit einem Mangel an Vitamin D während der Brustkrebs-Diagnose, haben ein 94 % höheres Risiko, dass ihr Krebs metastasiert und außerdem ein 73 % höheres Risiko innerhalb von 10 Jahren zu sterben, berichteten erst kürzlich Kanadische Forscher. Das Team fand außerdem heraus, dass nur 24% der Frauen zum Zeitpunkte der Diagnose in der Studie normale Vitamin D Level besaßen. Also, geht raus an die frische Luft und genießt die Sonnenstrahlen auch mal ohne Sunblocker und erhöht auf diese Weise euren eigenen Vitamin D Spiegel. Eure Gesundheit wird es euch danken. Quelle
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.